Junge Konsument*Innen

Unsere Angebote

 

Unsere Beratung bietet

  • Informationen über Suchtmittel, deren Wirkungen, Nebenwirkungen und Risiken sowie zu rechtlichen Aspekten
  • die Möglichkeit, Ihre persönlichen Konsummuster und -motive zu reflektieren
  • die Möglichkeit, sich mit Ihren Stärken und Risikofaktoren auseinanderzusetzen.

Sie erhalten von uns Unterstützung, wenn Sie Ihren Konsum verändern möchten oder eine Entgiftungs- bzw. Therapieeinrichtung suchen.

 


 

Erstberatung

Ein erstes Gespräch führen Sie mit uns alleine oder gemeinsam mit Ihren Eltern oder Ihrer Begleitung.
Wir nehmen Ihre Anliegen ernst und beachten Ihre individuellen Wünsche und Ziele.
In einer geschützten Atmosphäre bieten wir die Möglichkeit, die eigene Sicht des Konsums und die Auswirkungen darzustellen.
Die jeweiligen Interessen, Bedürfnisse und Erwartungen werden besprochen und das weitere Vorgehen gemeinsam vereinbart.

 


 

Unsere Beratungsangebote

  • Die Kurzberatung ist auf etwa 5 bis 10 zielgerichtete Einzelgespräche begrenzt und zeitlich befristet. Wir unterstützen Sie beim Einschränken oder Beenden des Konsums.
  • Realize it“ ist ein strukturiertes Kurzprogramm. Fünf Einzelgespräche werden durch Informationsmaterial und ein Tagebuch ergänzt.
  • Insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene mit langjährigem, riskanten Drogenkonsum benötigen vorübergehend eine längerfristige Einzelberatung. Hier sind oftmals weitergehende unterstützende Maßmahmen zur Stabilisierung des Alltags notwendig.
  • Neben der Vermittlung in stationäre Entgiftung und Therapie leisten wir weitere Unterstützung. Das kann eine Vermittlung in betreute Wohnformen sein, in Jugendhilfeeinrichtungen, andere ambulante Fachdienste sowie Kliniken vor Ort.

FreD

– Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten

Das Angebot richtet sich an junge Leute zwischen 14 und 21 Jahren, die im Zusammenhang mit illegalen und legalen Drogen straffällig in Erscheinung getreten oder in der Schule / am Arbeitsplatz auffällig geworden sind.

Das Angebot ist kostenfrei.  Wir unterliegen der Schweigepflicht!

» Zum Download:  Flyer

HaLT

– Hart am Limit –

– ist ein Suchtpräventionsprojekt und wendet sich an Jugendliche, die aufgrund einer Alkoholvergiftung stationär behandelt wurden.

In Einzelberatungen bieten wir betroffenen Jugendlichen eine Auseindersetzung mit ihrem riskanten Konsumverhalten. Eltern können bei Bedarf ihre Kinder begleiten oder Elternberatung wahrnehmen.

» Zum Download:  Flyer